Nordkap Fotolia

NORDKAP - am Endpunkt des europäischen Festlands 

16 Tage auf der schönsten Route zum magischen NordkapFotolia 53472092 S
Lappland - Küstenstraße - Nordkap - Lofoten - Walsafari - Fjorde

Reiseverlauf:
1. Tag Anreise – Hannover
Steiermark - Passau - Regensburg - Hof - Magdeburg - Hannover
2. Tag Hannover - Kopenhagen
Nach dem Frühstück fahren wir nach Puttgarden auf der Insel Fehmarn. Ein Fährschiff der Scandlines bringt Sie in nur 45min. nach Rödby in Dänemark. Sie überqueren nun die Inseln Lolland, Falster und Seeland und erreichen schließlich Kopenhagen. Die Hauptstadt des Königreichs Dänemark beeindruckt mit zahlreichen prachtvollen Bauten, hübschen Plätzen und unzähligen anderen Sehenswürdigkeiten. Mehrere Schlösser liegen direkt in der Innenstadt, u.a. das Schloss Amalienborg, das zusammen mit dem Schlossplatz, seinen Palais und der so genannten Marmorkirche mit ihrer 84m hohen Kuppel, ein besonders eindrucksvolles Ensemble darstellt. Sehenswert ist auch der innerstädtische Wasserarm Nyhavn, der im Sommer beinahe südländisches Flair vermittelt.
3. Tag Kopenhagen – Stockholm
Sie überqueren eine Brücke. Es geht über den Öresund nach Malmö. Durch die günstige Lage am Öresund hat sich Malmö von einem Fischerort zu einem wichtigen Handelsmittelpunkt entwickelt. Seit dem Bau der Hafenanlage im 18. Jh. gehört Malmö zu den bedeutendsten Hafenstädten Skandinaviens. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen der Stortorget (Marktplatz) mit dem Rathaus und die St.-Petri-Kirche. Das Schloss Malmöhus aus dem 16. Jh. dient heute als Stadtmuseum. Weiterfahrt durch die Landschaft Skane und Smaland nach Jonköping, am südlichen Vätternsee gelegen. Sie fahren vorbei an Gränna, der Rosenstadt mit herrlichem Blick auf die Insel Visingsö. Entlang dem Götakanal fahren Sie durch das Östergötland, vorbei an Linköping und Norrköping nach Stockholm.
4. Tag Stockholm – Sundsvall
Genießen Sie die Sehenswürdigkeiten der schwedischen Metropole. Sie sehen die bekannte Altstadt "Gamla Stan" mit dem mächtigen königlichen Schloss, das Stadshuset, die Riddarholmkirche, die Insel Djurgarden mit dem Freilichtmuseum
Skansen und vieles mehr. Gegen Mittag geht es Richtung Gävle und ab nun die kommenden Tage entlang des BottnischenStockholm Meerbusens. Das heutige Tagesziel ist die Stadt Sundsvall.
5. Tag Sundsvall – Umea – Lulea
Die Route führt entlang des Bottnischen Meerbusens zur Högaküsten-Brücke, einer der längsten Hängebrücken der Welt. Nach einem kurzen Aufenthalt fahren Sie durch das UNESCO Weltnaturerbe Höga Küsten über Örnsköldsvik zum Hauptort der Provinz Västerbotten, Umea; die Hafen- und Handelsstadt ist gleichzeitig das kulturelle Zentrum im nördlichen Norrland. Die Weiterfahrt erfolgt über Skelleftea zur schwedischen Hafenstadt Lulea, die größte Stadt Norrbottens am Nordende des Bottnischen Meerbusens gelegen.
6. Tag Lulea – Saariselkä
Sie verlassen Luleå und überqueren bei Haparanda die schwedisch/finnische Grenze. Zunächst gelangen Sie nach Rovaniemi, dem Mittelpunkt und Haupthandelsplatz Finnisch Lapplands. Auf der "Finn-Vier" erreichen Sie den Polarkreis. Hier lohnt sich ein Besuch im Weihnachtsmanndorf, wo man ganzjährig den Santa Claus besuchen kann. Es gibt ein Postamt für Ihre Weihnachtspost, diverse Ausstellungen, Souvenir-Shops etc. Weiterfahrt in nördlicher Richtung. In Sodankylä finden Sie die am besten erhaltene und unbeschädigt gebliebene Holzkirche Finnlands (aus dem Jahr 1689). Das heutige Tagesziel ist Saariselkä.
7. Tag Saariselkä – Nordkap
Weiterfahrt auf der Straße 4. Sie erreichen den Inarisee, den "heiligen See der Samen". Bei Karigasniemi überqueren Sie die finn./norw. Grenze. Über Karasjok und Lakselv erreichen Sie bald die Nordkapinsel. Am Abend steht dann einer der Höhepunkte der Reise auf dem Programm: Die Fahrt zum Nordkapplateau! Genießen Sie hier den einmaligen Anblick der Mitternachtssonne und bummeln Sie durch die Nordkaphalle, die Ihnen u.a. einen Souvenir-Shop, das Postamt, Restaurants, Grotten Bar u.v.m. zu bieten hat.
8. Tag Nordkap – AltaTrondheim
Sie verlassen die Insel Magerøya entlang des Porsangerfjordes nach Alta, wo Sie die berühmten Felszeichnungen von Hjemmeluft bestaunen. Die aus der Steinzeit stammenden Funde gehören zum Welterbe der UNESCO.
9. Tag Alta – Tromsö
Entlang der wildzerklüfteten nordnorwegischen Küste geht es nun zum Lyngenfjord. Mit zwei kleinen Fährpassagen überqueren Sie den Lyngen- und den Ullsfjord und erreichen gegen Nachmittag Tromsö, das "Paris des Nordens". Schon bei Einfahrt in die Stadt wird Ihnen die imposante Eismeerkathedrale auffallen.
10. Tag Tromsö – Andenes – Walsafari
Durch die zerklüftete nordnorwegische Küstenlandschaft geht es weiter nach Süden. Ihre Route führt Sie weiter auf die Insel Senja. Es ist die zweitgrößte Insel Norwegens. An der zerklüfteten Westküste bieten Berge, Fjorde und hübsche Strände ein abwechslungsreiches Landschaftsbild. Die wenigen Fischerdörfer der Insel verstecken sich in geschützten Buchten oder auf Schären. Die dem Festland zugewandte Ostseite hat lieblichen Charakter und ermöglicht Land- und Waldwirtschaft. Von Gryllefjord nehmen Sie die Fähre nach Andenes auf der Insel Andöya, die zu den Vesteralen gehört. Bekannt ist Andenes für Walsafaris, denn im Sommer halten sich nahe der Küste zahlreiche Pottwale und andere Meeressäuger auf. Mit etwas Glück entdecken Sie bei der Fährüberfahrt eines der imposanten Tiere. Die Vesteralen sind für ihre abwechslungsreiche Landschaft bekannt: Berge, Strände, Fjorde, Seen und Moore machen ihren Reiz aus. Im Sommer halten sich in den Gewässern um Andöya viele Wale auf, vor allem Pottwale. Schon wenige Kilometer vor der Küste fällt der Meeresboden abrupt bis zu einer Tiefe von 2000 m ab. Dort wo sich kaltes Tiefenwasser und wärmeres Oberflächenwasser mischen, gibt es viel Krill – die Hauptnahrung der Wale. Ausgangspunkt für die Walsafaris ist das Norwegische Walzentrum (Hvalsenter) in der Nähe des Leuchtturms. Im Walzentrum selbst gibt es Ausstellungen und Führungen zum Thema Wale und Walforschung, außerdem Souvenirladen und Café.
11. Tag Andenes – LofotenWalsafari
Über Andöya, die nördlichste Insel der Vesteralen, geht es weiter nach Süden. Entlang der Westküste, zwischen Andenes und Björnskinn, verläuft die Nationale Landschaftsroute Andöya. Auf dieser sehen Sie das Fischerdorf Bleik mit seinem hübschen Strand und haben wunderbare Ausblicke aufs offene Meer, felsige Inseln und zackige Berge. Über Hinnöya - die größte Insel Norwegens - und die brücken- und tunnelreiche Verbindung "Lofast" erreichen Sie die Lofoten. Nun durchfahren Sie beinahe die gesamte Inselkette. Spektakulär ist hier vor allem die Landschaft: Bizarre Felsformationen, weiße Sandstrände, grüne Wiesen und pittoreske Fischerdörfer machen die Lofoten zu einem der schönsten Reiseziele Europas. Trotz der Lage im hohen Norden ist das Klima vergleichsweise mild - der Golfstrom fließt quasi direkt vor der "Haustür" vorbei. Geprägt wird die Region auch durch den Fischfang und die Produktion von Trockenfisch und Stockfisch. Die Strecke zählt übrigens zu den Nationalen Touristenrouten.
12. Tag Lofoten – Bodö
Dieser Tag steht ganz im Zeichen des Lofotenarchipels. Die heutige Fahrt führt Sie entlang der Lofoteninseln über fantastischen Brücken und Tunnels bis zum südlichsten Punkt der Lofoten. Herrlich gelegene Fischerdöfer wie Reine und A werden Sie genauso begeistern wie die Tausenden von Vögeln, die hier brüten. Am Nachmittag bringt Sie die Fähre von Moskenes zurück auf das Festland nach Bodö.
13. Tag Bodø – Steinkjer
Weiterreise Richtung Fauske, bekannt durch seine Marmorbrüche. Kurz hinter Stødi überqueren Sie zum zweiten Mal den Polarkreis. Hier befindet sich das Polarkreiscenter, das zu einem kurzen Halt einlädt. Auf der Landseite, von Bergen umgeben, liegt Mo I Rana, fast am Ende des Ranafjordes. Das zweitgrößte Gletschergebiet Norwegens, "Svartissen", ist eine weitere Attraktion des heutigen Tages. Über Mosjøen lernen Sie das Tal der Vefsna und die Landschaft Nordland kennen und durchfahren das Namdalen nach Grong und Steinkjer.
14. Tag Steinkjer – Atlantikstraße – Molde
Ihre Reise führt Sie weiter nach Verdal. Einige Kilometer östlich befindet sich das Nationale Kulturzentrum von Stiklestad. 1030 fand hier die historisch bedeutsame Schlacht von Stiklestad. Bald erreichen Sie die Universitätsstadt Trondheim. Der berühmte Nidarosdom ist das größte sakrale Bauwerk Skandinaviens, außerdem die Krönungskirche der norwegischen Könige und Nationalheiligtum. Heute erleben Sie die zerklüftete Westküste mit ihren unzähligen Fjorden und Inseln. Sie überqueren Sie den
Halsafjord mit der Fähre nach Kanestraum und erreichen bald Kristiansund. Die Stadt liegt auf mehreren Inseln und ist bekannt für die moderne Kirkeland-Kirche mit ihren 320 farbigen Glasfenstern. Anschließend erwartet Sie die berühmte Atlantikstraße, die seit 1989 die Insel Averöya mit dem Festland verbindet: Die über 8km lange Route verbindet die Schäreninseln mit insgesamt zwölf Brücken und ist eine einzigartige Meisterleistung des norwegischen Straßenbaus. Sie führt durch eine Landschaft, die durch den tosenden Atlantik, aber auch durch idyllische Fjorde und Berge geprägt ist. Weiter südlich liegt Molde. Die Stadt ist für das so genannte Moldepanorama bekannt - den Ausblick auf unzählige hohe Gipfel. Dank ihrer vielen Rosengärten gilt Molde als "Stadt der Rosen". Diese Blumen sind in diesen Breitengraden etwas ganz Besonderes.
15. Tag Molde - Geirangerfjord – Lillehammer
Das Highlight heute ist sicherlich die Schifffahrt auf dem Geirangerfjord. Man erlebt hierbei die steil aufragenden Berge und die von den Hängen stürzenden Wasserfälle auf besonders schöne Weise. Der Geirangerfjord zählt seit 2005 übrigens auch zum Welterbe der UNESCO! Vom Fjordort Geiranger aus lohnt sich bei schönem Wetter unbedingt ein Abstecher auf den Dalsnibba (1476m Höhe), von dem man einen fantastischen Ausblick auf die Gipfel, Gletscher und den tief unten liegenden Fjord hat. Durch das Ottadalen mit den schäumenden Wasserfall Pollfoss und über Lom, wo sich eine sehenswerte Stabkirche befindet, gelangen wir in das Gudbrandsdal. Am nördlichen Ende des Mjösasees liegt Lillehammer, ein reizvolles Städtchen, das durch die Olympischen Winterspiele 1994 bekannt wurde.
16. Tag Lillehammer - Oslo - Fähre – Kiel
Die Route führt nun weiter entlang des Mjösasees, dem größten See Norwegens, nach Hamar. Die Stadt ist bekannt für das Hedmarksmuseum mit der Domruine und die architektonisch interessante Olympia-Halle, die wie ein umgedrehtes Wikingerschiff aussieht. Ihr Tagesziel ist die norwegische Hauptstadt - sie liegt wunderschön am ruhigen Oslofjord, umgeben von den bewaldeten Höhen der Nordmarka. Die gemütliche Metropole verfügt außerdem über ein vielfältiges Kulturangebot und ist bekannt für ihre zahlreichen Museen. Sie lernen die Stadt während einer Stadtführung kennen. Um 14.00 Uhr legt dann Ihr Schiff in Richtung Kiel ab. Genießen Sie den schönen Ausblick auf die Stadt und den idyllischen Oslofjord vom Sonnendeck.
17. Tag Kiel - Hamburg – Hannover
Nach dem Frühstücksbuffet legt das Schiff gegen 10.00 Uhr in Kiel an. Weiterfahrt nach Hamburg und erleben Sie dann gemeinsam mit einem ortskundigen Führer alle wichtigen Sehenswürdigkeiten der Hansestadt, wie z.B. Innenstadt mit Mönckebergstraße, Kunsthalle, Alster, Rathausmarkt, Börse, Jungfernstieg, Michaeliskirche, Krameramtsstuben, Hafen, Speicherstadt, Reeperbahn uvm. Anschließend haben Sie freie Zeit für ein individuelles Mittagessen. Am Nachmittag geht es dann weiter Richtung Hannover. Übernachtung.
18. Tag Hannover – Heimreise
Nach dem Frühstück treten Sie die Heimreise mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck an.


 


 

Abreise:

21.07.2022

Heimfahrt:

07.08.2022

Preis:

3175 € (Zuschlag Einzelzimmer: 880 €)

Buchungsgebühr:

8,50 €

Leistungen:

  • Luxusbusfahrt mit dem Bistrobus inkl. Bordservice
  • Straßensteuern u. Mauten
  • örtliche Fährverbindungen
  • Fähre Oslo - Kiel
  • Unterbringung in 2-Bett Innenkabinen mit DU/WC
  • 15 x N/F in gehobenen Mittelklasse Hotels
  • Eintritt u. Führung Alta Museum (Felszeichnungen)
  • Walsafari
  • Eintritt Nordkaphalle u. –plateau
  • 1 Landkarte pro Zimmer
  • Stadtführung Stockholm, Oslo, Kopenhagen u. Hamburg
  • 2 Busfahrer
  • Reisebegleitung ab/bis Steiermark

Extras:

  • sonstige Eintritte
  • Abendessen € 450,-
  • Trinkgelder

Zurück nach oben